http://matthias-hielscher.de/blog/425/Der_Heli_ist_nun_ganz_gut_eingestellt_-.html
Apr
19

Der Heli ist nun ganz gut eingestellt :-)

Beim letzten Flug signalisierte der Regler nach rund 3 Minuten eine niedrige Akku-Spannung. Und tatsächlich musste ich rund 85% des Akkus nachladen.

Nachdem die Leichtgängigkeit der Mechanik vorhin überprüft wurde und diese korrekt war, montierten wir ein Trainingsgestell aus Kohlefaser. Anschließend absolvierte mein Heli-Freund 2 kurze Testflüge.
Das sogar bei gar nicht so schwachem Wind, alle Achtung. \:thumb\:

Nach 2:30 Minuten Flugzeit musste ich 550 mAh nachladen (Akku-Kapazität: 2100 mAh). Beim zweiten Flug nach einer Flugzeit von 1:06 Minuten 258 mAh.
Der Akku hält nun also deutlich länger durch und man kann mit diesem Flugzeiten von rund 8 Minuten erzielen und hat dann noch eine Restkapazität von 20%. Das ist ein Wert, den auch andere Heli-Piloten erreichen. Somit sind wir hier im grünen Bereich.
Ich denke, das schwerere Trainingsgestell und eine erforderliche "Eingewöhnungsphase" des Akkus waren die Ursache dafür, dass beim letzten Mal eine sehr geringe Flugzeit erreicht werden konnte.

Da ich meinen Datenlogger wieder erhalten habe, konnten wir allerhand überprüfen. Die Reglertemperatur stieg auf rund 40°C (blaue Kurve). Das muss zukünftig beobachtet werden. Der maximale Strom bei kräftigen Aufwärtsbeschleunigungen betrug rund 27 A (rote Kurve). Den Akku kann man maximal mit 33 A belasten. Doch das sollte eigentlich ausreichen.

Was mich erstaunt ist die Tatsache, dass der Datenlogger die verbrauche Akkukapazität verhältnismäßig genau aus den gemessenen Werten berechnet (schwarze Kurve). Die Abweichung beträgt maximal 5%.



Je nachdem wie stark es morgen windet werde ich wieder fliegen und versuchen, ob es dann ein reiner Schwebeflug wird..

Bleibe auf dem Laufenden!

Wenn du den RSS-Feed abonnierst, wirst du über neue Blogeinträge benachrichtigt.

Kommentare

  • freak4fun
    20.04.2009, 15:04
  • Bekommst du irgendwie ein Signal, wenn der Akku-Stand kritisch wird? ODer kann es passieren, das der Heli einfach aus geht?
  • Matze
    (registriert)
    20.04.2009, 22:21
  • Also ein optisches oder akustisches Signal erhalte ich keines. Es gibt zwar entsprechende Module, die man in den Heli packen kann, doch allzu gut finde ich diese nicht. Es wird die Akkuspannung überwacht, doch wie man an den Logs sehen kann, wird die Spannung lange Zeit relativ konstant gehalten. Sie bricht dann jedoch zügig ein, wenn der Akku leer wird.

    Ich habe den Motorregler so programmiert, dass er bei kritischem Akkustand mit einer Drehzahländerung "warnt". Dieser senkt die Drehzahl kurz ab und erhöht die gleich wieder. Der Heli stürzt dann nicht ab, aber man merkt das deutlich beim Fliegen und hört es auch. Ist es mal soweit, sollte man zügig landen, um den Akku nicht zu stark zu entladen. Sonst kann er kaputt gehen.

    Normalerweise fliegt man jedoch nach Timer.
    Ich kann in der Fenrsteuerung ein Countdown einstellen (bsp. Alarm nach 6 Min und nach 5 Min das erste "Vorsignal").

    Wenn man sich die Flugzeit und die Kapazität merkt, die beim Laden des Akkus nachgeladen wurde (auch halbwegs im Log ersichtlich), dann lässt sich damit recht gut die mögliche Flugzeit ausrechnen (siehe Beispiel oben).
    Natürlich variiert das je nach Flugstil, aber es ist ein guter Richtwert.

Einen Kommentar schreiben

 
 
  • : *
  • :
  • : *
* Pflichtfelder