http://matthias-hielscher.de/rc/
Mai
15
Nach einer 60-Stunden-Woche war ich schon etwas mies drauf als ich die Wettervorhersage fürs Wochenende hörte: Regenschauer fast das genze Wochenende über.
Zum Glück war's nicht so. Es war zwar windig mit gelegentlichem Sonnenschein, aber tagsüber regnete es fast gar nicht.

Gestern wollte ich meines Helis noch etwas feiner einstellen und änderte den Kreisel, der das Heck ausgleicht, in den Modus, der dafür erforderlich ist. Diesen Modus habe ich in meiner Flugstufe 1 (niedrigere Drehzahl für Rund- und Schwebeflug) eingestellt . Die Flugstufe 2 (höhere Drehzahl) änderte ich nicht - und das war gut so.
[Ganzen Artikel lesen]
Mai
15
Mit dem bisherigen Standardregler und einem günstigen Heckservo wurde ich nicht glücklich. Das Heck des Helis drehte beim Beschleunigen und in Kurven immer etwas weg.

Die Ursache lag darin, dass der Regler nicht in der Lage war, die Drehzahl konstant zu halten. Bei schwankender Drehzahl ändert sich das auf den Heli wirkende Drehmoment, was der Kreisel ausgleichen muss. Ist das vom Kreisel angesteuerte Heckservo, das den Heckrotor ansteuert, jedoch zu schwach, schafft es nicht, die Heckrotorblätter weit genug anzustellen. Das hat zur Folge, dass das Heck wegdreht.
[Ganzen Artikel lesen]
Apr
10
Nicht nur bei einer Sendefrequenz von 35 MHz kann es zu Verbindungsstörungen zum ferngesteuerten Modell kommen. Auch bei 2,4 GHz knn das auftreten, wobei die Wahrscheinlichkeit hier deutlich geringer ist.

Daher unterstützen die meisten Empfänger den sog. Fail-Safe. Der Empfänger kann so programmiert werden, dass bei einem Abbruch der Funkverbindung gewisse Aktionen ausgeführt werden, wie z.B. Lenkbewegungen oder das Ausschalten des Motors.
[Ganzen Artikel lesen]
Apr
03
Da die besseren Modellhelikopter heutzutage alle mit Brushlessmotoren betrieben werden, ist ein Regler erforderlich, der aus der Akku-Gleichspannung einen Drehstrom erzeugt. Aber die technischen Grundlagen möchte ich gar nicht groß erläutern.
Jedenfalls können diese Regler meist mit 2 verschiedenen Modi betrieben werden: Im sog. Stellermodus und im Reglermodus, auch Governor-Modus genannt.

Im Stellermodus ist die Regelfunktionalität deaktiviert. Der Sender gibt die Drehzahl vor und der Regler ist quasi "dumm". Hier ist ein besserer Sender erforderlich, der die Programmierung von sog. Gaskurven ermöglicht.
Im Reglermodus wird am Sender eine konstante Drehzahl bzw. Regleröffnung vorgegeben und der Regler versucht, diese Drehzahl zu halten, auch bei Lastschwankungen (z.B. Beschleunigung des Helis nach oben über die Änderung der Pitch-Werte). Bei Gaskurven muss je nach Rotorblattverstellung (Pitch) eine höhere Drehzahl vorgegeben werden, damit diese aufgrund der Last nicht einbricht.
[Ganzen Artikel lesen]
März
13
Nach ca. 1,5 Jahren gibt es hier wieder einen Eintrag in meiner Heli-Rubrik.

Nun hatte ich ein gutes Jahr Flugpause und möchte dieses Jahr wieder fliegen. Bisher flog ich mit der Frequenz 35 MHz. Das ist eine nur für den Flugmodellbau reservierte Frequenz. Allerdings ist diese störanfällig. Man muss hoffen, dass sich im Flugbereich kein anderer mit dem gleichen Kanal befindet (die Frequenz ist in ein paar Kanäle unterteilt).
[Ganzen Artikel lesen]