http://matthias-hielscher.de/blog/332/PDF-XChange_Viewer.html
Jan
02

PDF-XChange Viewer

Heute erkundigte ich mich nach einem kostenlosen Programm, das es ermöglicht, Kommentare, Notizen und ähnliches in PDF-Dateien einzufügen. Ich hatte schon damit gerechnet, dass es in dem Bereich nichts geben wird, doch zu meinem Erstaunen wurde mir der PDF-XChange Viewer empfohlen, mit dem dies möglich ist.

Da mir das Programm gut gefällt, empfehle ich es weiter.
Die folgenden Aussagen beziehen sich auf die zur Zeit aktuelle Version 1.031.

Relativ komfortabel lassen sich Kommentare, einfache Geometrien oder Text-Attribute (durchgestrichen, unterstrichen, farbig hinterlegt) einfügen, wobei der vorhandene Inhalt nicht verändert werden kann.
Dies ist beispielsweise für die Prüfungsvorbereitung ganz nett, da man sich Dinge schnell markieren kann, die man sich nochmals genauer ansehen sollte.
Man kann sich das vorstellen wie ein Textmarker, mit dem man auf einem Blatt Papier (der PDF-Datei) Dinge hervorheben kann und einen Stift, um Ergänzungen vornehmen zu können.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist, dass bei den Werkzeugen nicht automatisch die letzte Einstellung beim erneuten Benutzen dieser angwednet wird. Doch über einen Rechtsklick auf das erstellte Objekt und auf den Eintrag "Aktuelle Eigenschaften als Standard festlegen" kann man pro Werkzeug die Standardeinstellungen setzen. Dies ist leider anders noch nicht möglich, doch damit kann ich gut leben.
Auch benötigt die Anwendung Schreibrechte im Programmverzeichnis, ansonsten stürzt das Programm beim Speichern von Umlauten ab. Bis ich darauf gekommen bin, hat es ein Weilchen gedauert, da ich es als Programmfehler angesehen hatte, wobei es sich im Endeffekt auch um eine Art Fehler handelt, denn das sollte normalerweise nicht so sein.
Die meisten von euch werden in Windows vermutlich sowieso als Administrator angemeldet sein und somit überall Schreibrechte haben, doch nicht jeder arbeitet standardmäßig mit diesen. Ich gehöre zu denen, die mit eingeschränkten Rechten arbeiten und musste deshalb erst einmal nach der Ursache suchen, wieso das nicht funktionierte. Doch die Verzeichnisrechte waren schnell gesetzt.
Dem Support habe ich dies bereits mitgeteilt und vorgeschlagen, es anders zu lösen.
Mal schauen, ob und was dieser antworten wird. \;\)

Natürlich lässt sich dieses Programm auch als PDF-Betrachter nutzen und ist somit eine gute Alternative zu den verbreiteten Programmen "Adobe Acrobat Reader" und "Foxt Reader", beinhaltet jedoch deutlich mehr Funktionen, da man PDF-Dateien bearbeiten kann.
Sehr schön ist auch, dass sich mehrere PDFs gleichzeitig in einem Fenster öffnen und in Tabs anordnen lassen, wie man es beispielsweise von Firefox oder dem Internet Explorer 7 kennt. Das hält die Taskleiste sauber und schafft Übersicht.

Das Programm benötigt übrigens mindestens Windows 2000. Ältere Versionen werden nicht unterstützt.

Bleibe auf dem Laufenden!

Wenn du den RSS-Feed abonnierst, wirst du über neue Blogeinträge benachrichtigt.

Kommentare

  • Daniel
    03.01.2008, 09:32
  • Kann der Adobe Reader das nicht? Wundert mich jetzt bisschen, aber dann wieder auch nicht, ist ja Adobe. Freut mich dass du was dafür gefunden hast, werde das gleich heut mittag beim Projekttreffen den Windows-Users empfehlen \:\)
  • Matze
    (registriert)
    03.01.2008, 10:14
  • Hallo Daniel,

    die Werkzeugleiste lässt sich im Adobe Reader zwar aktivieren, jedoch nur, wenn die PDF mit einer speziellen Berechtigung gespeichert wurde. \:\?

    Siehe dazu auch:
    Auszug aus der Adobe Reader FAQ:
    Kann ich mit Adobe Reader Kommentare in eine Adobe PDF-Datei eingeben?

    Mit den Server- und Design-Lösungen von Adobe LiveCycle erstellte Adobe PDF-Dokumente können zusätzliche Funktionen in Adobe Reader aktivieren. Diese Dateien ermöglichen es Anwendern von Adobe Reader, die Datei lokal zu speichern, Formulare auszufüllen, Kommentare und andere Anmerkungen hinzuzufügen [...]

    Quelle: adobe.com

Einen Kommentar schreiben

 
 
  • : *
  • :
  • : *
* Pflichtfelder