http://matthias-hielscher.de/blog/300/Der_Italienurlaub_ist_vorbei.html
Aug
18

Der Italienurlaub ist vorbei

Die zwei Wochen, die ich am Lago Maggiore in Cannero (Riviera) verbracht habe, liegen hinter mir. Das Wetter war bis auf wenige Stunden wirklich super und es war einfach schön dort. \:\)

Landschaftlich ist diese Gegend wirklich toll, alleine der See an sich. Verkehrsmäßig ist Italien nicht so der Hit, denn da gibt es zum einen wahnsinnig enge Straßen und diese mit einem etwas größeren Auto zu durchfahren ist schon abenteuerlich, zum anderen ist es leider oft so, dass Ampeln und Verkehrsschilder für einige Italiener Dekoration sind, wie unsere Reiseleiterin in Mailand sagte, und Verkehrsregeln werden auch gerne missachtet. Da wird gedrängelt, mal eben eine zweite Spur aufgemacht und ähnliches. Diese Geschichten, die man über die Italiener im Bezug auf deren Fahrverhalten hört, stimmen also zum Teil wirklich. Natürlich kann man das nicht verallgemeinern, denn es gibt auch anständige Fahrer.

Essen kann man in Italien wirklich gut, vor allem das Eis ist lecker sowie Pasta und Pizzen. Backwaren vom Bäcker gibt's meiner Meinung nach bei uns in Deutschland deutlich bessere.

Lustig waren hin und wieder leichtere Verständnisschwierigkeiten. Das fing schon bei der Kaffeeauswahl in der Speisekarte an. Ich wollte mal einen anderen Kaffee probieren als die gewöhnlichen und bestellte einen "Caffè freddo". Was ich bekam war Kaffee in einem Glas, das aussah, wie ein kleines Sektglas. Das sah ganz witzig aus. Er schmeckte auch ganz gut, war nur etwas kühl. Zuhause schaute ich dann nach, was "freddo" heißt und das bedeutet eben "kalt". Nun weiß ich's. \:mrgreen\:
Auch als wir mit dem Auto zum Mottarone hochfahren wollten und uns in irgendeiner Gasse verfahren hatten (im Navi hatten wir nur die CD von Deutschland, da sich der Kauf der Europa-CD nicht lohnt), fragten wir einen Italiener mit Kinderwagen nach dem Weg.
Der beschrieb auch munter drauf los, unterstützt mit Zeichensprache, damit es auch Touristen verstehen sollten. Am Ende der Gasse stand dann ein Schild, das den Weg zum Mottarone zeigte, dem wir folgten. Nur war dies dummerweise ein Wanderweg und verfuhren uns somit gleich an der ersten Kreuzung. Als wir mühselig wendeten sprintete der Italiener uns bereits wild mit einem Arm fuchtelnd, die andere Hand am Kinderwagen, entgegen und beschrieb den Weg von neuem. Mein Vater schaute danach dann leicht verdutzt, der Italiener ebenfalls und fragte dann mit etwas lauterer Stimme: "Capito?". \:lol\:
Wir haben den Weg dann auch gefunden.

In Italien bin ich auf ein schwarzes Fanta gestoßen (Fanta Chinotto), das ich bisher noch nie gesehen hatte. Neugierig wie ich bin musste ich das probieren und es war nur eklig. Leicht bitter, aber der Geschmack war undefinierbar. Ich dachte zuerst, es sei Lakritz-Geschmack, aber danach schmeckte es dann doch nicht. *bäh* Anscheinend soll es sich um die Geschmacksrichtung "Bitterorange" handeln, aber fruchtig hat das nicht geschmeckt.

Übrigens wimmelt es in der Gegend von Eidechsen. Das ist ganz lustig.

Über die Schweizer muss ich mich aber mal noch schnell aufregen:
Wir waren ja an manchen Tagen in der Schweiz und fanden an einem Parkplatz an einer Straße gerade noch einen einzigen freien Platz und parkten auf diesem. Als wir zum Auto zurück kamen, klemmte ein Strafzettel an der Schreibe über ein Bußgeld von 40 Franken. Den Polizisten sahen wir noch und er kam auf uns zu und schimpfte rum, wieso in aller Welt wir auf einem Polizeiparkplatz parken. \:shock\:
Er zeigte dann auf die Parkplatzmarkierungen. Alle waren weiß und die bei unserem Auto war gelb. Auf sowas achteten wir natürlich nicht, vor allem dann, wenn auf den nebenstehenden Parkplätzen Autos stehen. Zweitens wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass es sich dabei um einen Polizeiparkplatz handelt, denn das ist weder auf den Asphalt gedruckt, noch stand das auf einem Schild. Woher soll das ein Nicht-Schweizer denn wissen? \:mecker\:

Sonst war aber alles in bester Ordnung. Nur die Rückfahrt über den San Gotthard-Tunnel war zäh. Es gab einen ordentlichen Stau aufgrund der Blockabfertigung.

Hier nun zu erzählen, wo ich sonst überall war, wäre etwas übertrieben, doch einen recht guten Überblick bekommt ihr, wenn ihr die Fotos im Fotoalbum anschaut. Ihr dürft diese auch gerne kommentieren, wenn ihr Spaß dran habt. \;\)


Nachtrag [20.08.07, 00:41]: Absatz über die Schweizer eingefügt.

Bleibe auf dem Laufenden!

Wenn du den RSS-Feed abonnierst, wirst du über neue Blogeinträge benachrichtigt.

Kommentare

  • Fabi
    18.08.2007, 15:26
  • Zu geiler Kurzbericht \:D Cafe freddo, ich schmeiß mich weg^^

    Und du weißt ja: Italiener immer rede mit die Finger \;\)
  • Daniel G
    19.08.2007, 01:56
  • Joar, aber das mit dem Straßenverkehr da ist schon übel... Wobei, wenn man mit Rucksack bepackt über eine italienische Autobahn läuft, dann kommt auch dort die Polizei....ähm...egal, andere Geschichte.^^

    Und das die Italiener mit Händen und Füßen reden, kann ich auch bestätigen. Deswegen mag ich sie ja auch so.^^
  • leddl
    19.08.2007, 18:56
  • Naja, "freddo" sollte man schon kennen \;\) Ebenso solltest du dich - wenn du was kaltes willst - hüten, "calda" zu bestellen. Klingt zwar kühl, heißt aber "heiß" \:lol\:
    Und ein kleiner Tipp fürs nächste Mal: Alles, wo "Chino" draufsteht solltest du links liegen lassen. Das hab ich mir schon vor 5 Jahren angewöhnt \:lol\: Das scheint in Italien aber sehr beliebt zu sein \;\) Als Ersatz gibts aber schließlich Lemon- und Oransoda. Immer wieder ein Highlight in jedem Italien-Urlaub \:love\:

    Dass die Fahrerei in Italien... ähm... abenteuerlich ist, ist auch nichts neues. Ich gewöhne mir die Fahrweise dort aber auch immer viel zu schnell an, das ist dann nach dem Urlaub eher weniger praktisch. Versuch dir erst mal wieder anzugewöhnen, dass du an Zebrastreifen anhalten musst, oder dass du nicht bei jedem Überholmanöver erstmal auf die Hupe drückst \:lol\:

    Und noch ein Tipp: Ohne mein Navi fahr ich nie mehr nach Italien. Bei den ganzen Gässchen und verwinkelten Straßen ist das absolute Pflicht!

    Übrigens schöne Bilder \:thumb\: Nach Mailand wollten wir dieses Jahr eigentlich auch mal wieder, da es mit Italien ja aber leider nichts geworden ist, musste das notgedrungen leider auch ausfallen \:\(
    Ich muss das aber dringend nochmal nachholen. Das ist so eine traumhaft schöne Stadt. \:love\: Einkaufen gestaltet sich zuweilen aufgrund der Preise etwas schwierig, aber auch da findet man immer wieder was passendes \:mrgreen\:
  • Matze
    (registriert)
    19.08.2007, 20:24
  • Was "freddo" heißt, weiß ich nun ja und was "caldo" bedeutet merkten wir recht schnell, als wir uns ein belegtes Sandwich am ersten Tag bestellt hatten. Wir wurden gefragt, ob wir's "caldo" wollen und haben mit "Öhm, si" geantwortet. Dann wurde das in den Grill geschmissen und war hinterher glühend heiß. \:mryellow\: Aber super knusprig. \:\)

    Lemon- und Oransoda habe ich nicht probiert und es auch gar nicht gesehen, das muss ich das nächste Mal dann testen. Von "Chino..." lasse ich ab nun auch die Finger. Einmal und nie wieder. *g*
    Vom Hörensagen wusste ich, dass die Italiener ihren eigenen Fahrstil haben, doch überzeugt davon habe ich mich erst in den letzten zwei Wochen. \;\)

    Mailand ist wirklich toll, ja. Vielleicht ergibt sich für dich ja demnächst eine Gelegenheit, dort hinzukommen.
  • leddl
    20.08.2007, 14:25
  • Man lernt eben nie aus \:mrgreen\:

Einen Kommentar schreiben

 
 
  • : *
  • :
  • : *
* Pflichtfelder