Lebenslanges Lernen – MOOC

Vorwort

Letztes Jahr habe ich berufsbegleitend ein Masterstudium in der Regelstudienzeit abgeschlossen. Das Studium bestand aus Präsenzveranstaltungen an verschiedenen Standorten in Baden-Württemberg (Heilbronn, Friedrichshafen, …).

Neben meiner Familie und einem 40-Stunden-Job war das eine große Herausforderung. Ich bereue es nicht, das Studium gemacht zu haben, würde es jedoch in der Art vermutlich nicht mehr machen, da es immer einen Kompromiss zwischen Arbeit und Familie darstellt.

Ich wollte nach dem Bachelorstudium, das ich 2010 abgeschlossen habe, wieder up-to-date sein und mir alle beruflichen Wege offen halten. Daher habe ich mich für das Masterstudium entschlossen. Ich darf mich nun zwar „Master of Science“ nennen und beruflich kann mir das zukünftig evtl. zugute kommen. Ich bin jedoch kürzlich auf eine Alternative gestoßen, sich weiterzubilden, ohne ein komplettes Studium durchziehen zu müssen. Wer also keinen offiziellen akademischen Grad oder eine anerkannte Zusatzqualifikation benötigt, für den ist evtl. ein Massive Open Online Course (MOOC) etwas. Nicht zu verwechseln mit einem Massively Multiplayer Online Game (MMOG) 😉!

Massive Open Online Course (MOOC)

Es gibt kostenpflichtige, jedoch auch kostenfreie MOOC-Angebote. Hinter diesen Online-Kursen stecken häufig Universitäten und Hochschulen oder Institute. Referenten sind oft Studenten, die von einem Professor unterstützt werden oder Professoren selbst.

Ich habe gestern angefangen, mich im Bereich des Machine Learnings weiterzubilden bzw. in die Thematik einzusteigen. Das hat mich schon immer interessiert. Hierfür habe ich mich bei einem kostenlosen Kurs auf openHPI angemeldet. OpenHPI ist die Internet-Bildungsplattform des Potsdamer Hasso-Plattner-Instituts. Dort gibt es zahlreiche kostenlose Kurse in englischer oder deutscher Sprache. Auch besteht die Möglichkeit, eine Teilnahmebestätigung oder ein Zeugnis zu erhalten. Für letzteres ist die Anmeldung für eine Prüfung erforderlich. An dieser werde ich voraussichtlich nicht teilnehmen, aber mal sehen. 😉

Es gibt jedoch viele weitere Anbieter von solchen Online-Kursen. In den USA ist das seit vielen Jahren beliebt, bei uns in Deutschland habe ich den Eindruck, ist das Ganze relativ neu. Also fragt einfach mal die Suchmaschine eures Vertrauens oder einschlägige Internetforen nach Möglichkeiten.

Meine besuchten Kurse

Im Folgenden werde ich im laufe der Zeit die Kurse erwähnen, die an denen ich teilgenommen habe und eine persönliche Empfehlung dafür geben. Je nach Erwartungshaltung, Hintergrund etc. seht ihr das evtl. komplett anders. Es ist also meine subjektive Meinung dazu.

Hasso-Plattner-Institut (openHPI)

Kurz vorweg: Die Teilnahmebestätigung von openHPI ist meiner Meinung nach nichts wert. Diese erhält man bereits, nachdem auf 50% der Kursmaterialien zugegriffen wurde. Vermutlich kann man sich diese Bestätigung in kurzer Zeit „zusammen klicken“.

Praktische Einführung in Deep Learning für Computer Vision

KursbezeichnungPraktische Einführung in Deep Learning für Computer Vision
URLhttps://open.hpi.de/courses/neuralnets2020
Art des KursesKeine Live-Übertragung und somit zeitliche Flexibilität
Dauerca. 4 Wochen
Preiskostenlos
SonstigesDer Kurs besteht aus Kurzvideos (häufig max. 10 min, selten ca. 30 min), Selbsttests und Lernmaterialien.
Somit ist es auch möglich, zwischendurch an einer Lektion des Kurses teilzunehmen.
StatusKursteilnahme läuft

Zwischenfazit

Die Theorie und die zugehörigen Übungsaufgaben sind gut aufeinander abgestimmt und geben einen guten Einblick in die Thematik des maschinellen Lernens bzw. neuronale Netze.

Das Studententeam hat die Vorträge gut vorgetragen, jedoch didaktisch nicht optimal. Aber für einen kostenlosen Kurs ist das dennoch mehr als ausreichend.

Hier handelt es sich nicht um einen Live-Kurs sondern um einen vergangenen Kurs ist, der nun zum Selbststudium ausgewiesen ist. Daher ist es nicht möglich, alle praktischen Übungsaufgaben einzureichen oder an der Prüfung teilzunehmen.

Nachdem ich ca. 5 Stunden Videos angesehen und wenige Übungen abgeschlossen habe, kann ich mir die Teilnahmebestätigung herunterladen. Wie bereits erwähnt, wird diese Bestätigung daher meiner Meinung nach nirgendwo anerkannt und ist eine nette Erinnerung für einen selbst.

Ich werde natürlich dran bleiben und die Videos zu Ende sehen und noch einige der praktischen Übungen machen.

Schreibe einen Kommentar