Tipp: Reglereinstellung (Stellermodus/Governor-Modus)

Da die besseren Modellhelikopter heutzutage alle mit Brushlessmotoren betrieben werden, ist ein Regler erforderlich, der aus der Akku-Gleichspannung einen Drehstrom erzeugt. Aber die technischen Grundlagen möchte ich gar nicht groß erläutern.
Jedenfalls können diese Regler meist mit 2 verschiedenen Modi betrieben werden: Im sog. Stellermodus und im Reglermodus, auch Governor-Modus genannt.

Im Stellermodus ist die Regelfunktionalität deaktiviert. Der Sender gibt die Drehzahl vor und der Regler ist quasi „dumm“. Hier ist ein besserer Sender erforderlich, der die Programmierung von sog. Gaskurven ermöglicht.
Im Reglermodus wird am Sender eine konstante Drehzahl bzw. Regleröffnung vorgegeben und der Regler versucht, diese Drehzahl zu halten, auch bei Lastschwankungen (z.B. Beschleunigung des Helis nach oben über die Änderung der Pitch-Werte). Bei Gaskurven muss je nach Rotorblattverstellung (Pitch) eine höhere Drehzahl vorgegeben werden, damit diese aufgrund der Last nicht einbricht.

Für Einsteiger ist der Reglermodus sicherlich der am einfchsten einzustellende und bei guten Reglern würde ich diesen Modus auch empfehlen. Die Regler, die in Helibausätzen enthalten sind, sind meiner Erfahrung nach dafür weniger gut geeignet. Sie schaffen es häufig nicht, eine Drehzahl konstant zu halten.
Einige Internetbeiträge bestätigen das. Bei manchen Personen ist der Regler komplett abgeraucht und der Heli zwangsläufig abgestürzt. Man konnte nur noch zuschauen, wie der Heli vom Himmel fällt. Es war in einigen Fällen gar keine Steuerung mehr möglich.

Wenn Geld keine große Rolle spielt, empfehle ich die Anschaffung eines bewährten Reglers. Darunter zählen z.B. die Jazz-Regler (zumindest bei kleineren Helis).
Wer, wie ich, den Standardregler nutzen möchte, sollte diesen im Stellermodus betreiben (es mag Ausnahmen geben).
Diesen Modus nutze ich seit längerem und bin zufrieden.

Gestern testete ich seit langem wieder den Reglermodus. Bei gemütlichem Schwebe- und Rundflug regelt dieser ganz gut, aber sobald starke Lastschwankungen auftreten, ist das Reglerverhalten bescheiden. Gebe ich während des Flugs eine neue Drehzahl am Sender vor, dann kommt der Regler z.T. etwas durcheinander. Dafür ist es demnach weniger geeignet.
Wer als Einsteiger mit Gaskurven überfordert ist, der kann meiner Meinung nach für die ersten Flugversuche den Reglermodus nutzen. Es empfiehlt sich jedoch, den Hersteller des Reglers zu kontaktieren, um auf Nummer sicher zu gehen.
Mir wurde vom Hersteller damals ausdrücklich der Stellermodus empfohlen.

Das nur als Hinweis. Also wer mit ruhigen Flügen beginnt, kann ruhig mal den Reglermodus testen. Sind Gaskurven falsch programmiert, wird das Fliegen deutlich erschwert bzw. unmöglich. Im Reglermodus muss man sich darum nicht kümern und kann sich aufs Fliegen konzentrieren.
Meine Hand würde ich dafür jedoch nicht ins Feuer legen. Ich gebe hier nur meine Erfahrungen wieder, die zeigen, dass bisher bei ruhigem Flug der Reglermodus gut funktioniert hat.

Menü schließen