Die ersten geglückten Landungen

Heute habe ich es endlich geschafft! Den Heli konnte ich halbwegs zielsicher auf dem Wiesenweg landen. Dieser wurde kürzlich gemäht und da dachte ich mir, die Chance nehme ich wahr und versuche es einfach mal. Denn bei hohem Gras muss man sehr präzise in einer der beiden Furchen landen landen können. Und das kann ich noch nicht.

Die erste Landung heute Vormittag war nicht ganz weich, aber ich bin damit sehr zufrieden. Mein Herzschlag danach war ganz schön hoch und ich brauchte erst einmal eine Pause. 😅
Die zweite Landung heute Nachmittag war ok, jedoch sehr nah am Rand des Wiesenwegs. Zuerst schaffte ich ziemlich sauber kurz über dem Boden zu schweben. Doch beim weiteren Sinken driftete der Heli etwas ab. Die Rotorblätter wurden durch das angrenzende hohe Gras ein wenig grün, was aber nicht weiter schlimm ist und abgewischt werden kann.

Leider passt etwas mit dem Heck noch nicht ganz. Beim Steig-, Sink- und Rückwärtsflug dreht es immer weg und ich muss ständig manuell dagegen korrigieren. Das funktioniert zwar einigermaßen, doch von der Einführung des Landevorgangs bis zur eigentlichen Landung verstrichen heute stolze 5 Minuten, da das Heck ständig wegdrehte.

Eigentlich sollte es so sein, dass rund 7-8 Minuten pro Akku geflogen werden können und dann ca. 20-30 Sekunden zum Landen eingerechnet werden sollten. Bei mir heißt es aktuell 2 Minuten fliegen und dann mit dem Landeanflug beginnen, der 5 Minuten dauern könnte. 😅

Ich hoffe, das Wegdrehen des Hecks bekomme ich beseitigt. Dann dauert eine Landung auch nicht mehr so lange.

Die nächsten Flüge werde ich vorwiegend Landungen üben solange das Gras noch kurz ist.

Menü schließen