Erstflug – es ging grad noch gut aus

Puh, war das heute was. Aber von vorn:

Ich habe übers Internet einen RC-Helipiloten gefunden, der im gleichen Ort wie ich wohnt.
Er hat mir sehr beim Einstellen des Mini Titan geholfen. Nochmals Danke hierfür. 👍

Nachdem der Heli soweit eingestellt war flog mein Kollege richtig schöne Runden mit dem Kleinen. Heute traute ich mich auch. Der Heli hob ganz gut ab und befand sich in rund einem Meter Höhe. Doch kurze Zeit später schwenkte das Heck in eine Richtung. Auch neigte sich der Heli etwas und verlor an Höhe.
Ich reagierte richtig und beschleunigte nach oben, damit der Heli „in Ruhe“ stabilisiert werden kann. Das Heck bereitete aber weiterhin Probleme und der Heli drehte sich mit dem Heck von mir weg. Da war Umdenken angesagt. Nun mussten die Steuervorgänge spiegelverkehrt getätigt werden.
Wenig später flog der Heli geschätzte 10 Meter direkt über uns. Diese Perspektive ist sowas von bescheuert, kann ich nur sagen. Da kann man gar nicht einschätzen, in welche Richtung sich der Heli neigt, ob er steigt und ähnliches.
10 Meter Höhe, ich dachte ich sehe nicht recht. Ich hatte mir vorgenommen heute in rund einem Meter Höhe zu schweben. Ich steuerte den Heli dann in eine Richtung und wollte landen. Eigentlich auf dem Wiesenweg, von dem aus der Heli gestartet ist. Doch es kam leichter Wind auf und mir war sofort klar, das wird nichts mit der gezielten Landung. Der Heli kam einmal bedrohlich nahe und mein Kollege zog sich ein wenig zurück. Sehr verständlich bei dem Flugstil. 😅
Ich legte schließlich sogar eine relativ saubere Notlandung in einem Feld hin, geschätzte 25 Meter von uns entfernt.
Ich war richtig erleichtert, dass der Heli heil geblieben ist.

Auf dem Foto können die Entfernungen und die Flughöhe ganz gut abgeschätzt werden.

Dank des Flugsimulators, mit dem ich fleißig geübt hatte, blieb ich während des Fluges ruhig und wusste ungefähr, wie ich reagieren muss. Ich war so konzentriert, da war jegliche Paniksituation ausgeschlossen, auch wenn es noch so kritisch wurde.
Der Simulator hat sich jetzt, nach dem ersten Flug, schon ausgezahlt. Ohne ihn wäre der Heli ganz sicher abgestürzt.

Und ohne Hilfe des erfahrenen Piloten wäre der Heli vermutlich auch nicht mehr flugfähig. Denn eine gute Einstellung ist wichtig. Der Heli scheint in eine Richtung ausgebrochen zu sein, da das Trainings-Landegestell dieses Mal anders befestigt war als das letzte Mal. Denn gestern schwebte der Heli wirklich sauber.
Nachdem wir das Trainings-Gestell entfernetn flog mein Kumpel mit dem Heli relativ sauber. Es muss also etwas damit zu tun haben.
Aber ohne das Gestell traue ich mich noch nicht in die Luft. Die Landung hätte ohne das Hilfsgestell heute auch nicht geklappt.
Da müssen wir uns noch etwas einfallen lassen.

Auch sehr seltsam ist, dass der Regler schon nach rund 3 Minuten einen kritischen Akkustand signalisierte, obwohl ich die Akkus gestern voll aufgeladen hatte. 🤔
Normalerweise sollten Flugzeiten von 7 – 12 Minuten je nach Flugstil möglich sein. Und 3D-Flug war das heute nicht. Eher so ein Herumgegurke in der Luft. 😁

Menü schließen