Die Energieversorgung des Helis

Die Heli-Akkus sind nun auch angekommen.

Im Bereich des RC-Modellbaus und speziell bei den Flugmodellen haben sich LiPo-Akkus durchgesetzt. Es handelt sich dabei um die Weiterentwicklung der Lithium-Ionen-Akkus. LiPo-Akkus haben den Vorteil, dass das Leistungsgewicht im Vergleich zu anderen Akkutypen unschlagbar ist. Das heißt, ein LiPo bringt bei gleichem Gewicht deutlich mehr Leistung.
Ich muss zugeben, dass ich ein etwas mulmiges Gefühl mit dem LiPos hatte, da man immer wieder liest, diese seien sehr empflindlich, was auch der Artikel auf Wikipedia bestätigt:

Lithium-Polymer-Akkus sind elektrisch und thermisch empfindlich: Überladen, Tiefentladen, zu hohe Ströme, Betrieb bei zu hohen (größer 60 °C) oder zu niedrigen Temperaturen (kleiner 0 °C) und Lagern in entladenem Zustand schädigen oder zerstören die Zelle in den meisten Fällen.
Lithium-Polymer-Akkus können sich bei Überladung entzünden oder auch verpuffen – daher ist zur Ladung unbedingt ein für diesen Akku konstruiertes beziehungsweise ein spezielles Li-Akku-Ladegerät […] zu verwenden

Wikipedia

Daher wollte ich Akkus, die eine gewisse Widerstandfähigkeit aufweisen und bin auf die RP-Powerakkus von Robbe gestoßen, die folgendes versprechen:

Ein Plus an Sicherheit:
Dotiertes Lithium – Material, Akkus brennen und explodieren nicht, auch nicht bei eventuellen Fehlbehandlungen wie:

5 mm Loch durchbohren
Längsknick mit 13 kN
Aufschlitzen der Zellenmitte, ca. 15 mm
Erwärmung für 10 Min. auf 150°C
Überladung mit 5 Volt und 0,4 C für ca. 2,5 Std.
Verpolte Ladung mit 5 Volt und 0,4 C für ca. 2,5 Std.
Kurzschluß mit 100 mOhm für 2,5 Std.

robbe.de

Diese Akkus sind mit rund 60 € pro Stück nicht geraude günstig, daher informierte ich mich in einem Heli-Forum über diese Akkus und holte Meinungen erfahrener RC-Piloten ein. Ich habe dann erfahren, dass die Firma Robbe Akkus der Firma Saehan nutzt, nur optisch etwas verändert. Dies machen übrigens viele Hersteller.

Ich entschied mich folglich für die rund 33% günstigeren, identischen Akkus direkt vom Hersteller. 🙂

Ich habe zwar nicht vor, Löcher in den Akku zu bohren, aber auf diese allgemein relativ hohe Sicherheit möchte ich nicht verzichten.

Es gibt natürlich je nach Bedarf ganz unterschiedliche Kapazitäten, Spannungen und maximale Ströme. Angemessen erschienen mir die Akkus mit folgenden Daten:

  • Kapazität: 2100mAh
  • Spannung: 11,1V
  • Entladestrom: 16C / 33,6 Amp.
  • Zellenzahl: 3s-1p
  • Länge: ca 96mm (mit Platine & Kabel ca 111mm)
  • Breite: ca 34mm
  • Höhe: ca 22mm
  • Gewicht: ca 145g (mit Platine & Kabel ca. 156g)

Zum Laden der Akkus brauche ich, wenn ich das richtig sehe, noch einen Steckeradapter von 4mm auf 5mm, doch das sollte das kleinste Problem darstellen.

Vor den Prüfungen werde ich am Heli, wie bereits im letzten Artikel erwähnt, nichts mehr ändern.

Menü schließen