Wenn das Bahnpersonal die Beherrschung verliert …

Letzten Montag (30. April) saß ich – wie so oft – im Zug nach Göppingen und am vorletzten Bahnhof stieg ein nicht gebürtiger Deutscher zu. Er setzte sich in den selben Wagon, in dem ich saß und bei der Fahrkartenkontrolle durch das Bahnpersonal hörte ich, dass der Zugestiegene keine Fahrkarte hatte. Das gefiel dem Zugbegleitpersonal natürlich nicht, zumal der Fahrpreis nur 1,30 € betragen hätte, doch zwischen dem Bahnhof Faurndau und Göppingen wird man nicht allzu oft kontrolliert, sondern meist davor und das wussten vermutlich beide.

Es blieb eigentlich alles relativ ruhig, bis wir in den Göppinger Bahnhof einfuhren. Noch im Wagon, vor der Türe nach draußen, diskutierten der junge Angestellte der Deutschen Bahn und der Schwarzfahrer, wobei beide etwas wütend waren. Dann stiegen ich und der Fahrgast, der sich kein Zugticket geholt hatte, aus und währenddessen murmelte er etwas mir Unverständliches und dann ging’s mal so richtig ab! Ich dachte ich höre nicht recht.

Wörtlich kann ich nicht wiedergeben, was sich die nun einige Meter entfernten Männer zuschrien und das quer über den gut besuchten Bahnsteig, doch grob verlief das Geschreie so:

Schwarzfahrer:
HEY, GEH DOCH HEIM!

Bahnpersonal:
WENN HIER JEMAND HEIMGEHEN SOLLTE, DANN DU UND ZWAR DAHIN ZURÜCK, WO DU HERGEKOMMEN BIST!

Schwarzfahrer:
ACH HALT’S MAUL, F*** DICH!

Bahnpersonal:
ALDA F*** DOCH DEINE MUTTER!

Ein Kommilitone und ich standen daneben, haben ganz schockiert geschaut, doch ein Schmunzeln konnten wir uns nicht verkneifen. Die Gesichter der herumstehenden und aussteigenden Leute könnt ihr euch sicher vorstellen.
Aber egal, wie unfreundlich die Fahrgäste werden, das Begleitpersonal darf doch nicht so ausfällig werden, wo kommen wir denn da hin?! 😲

Menü schließen