Der Rotorkopf

Beim Rotorkopf verlief die Montage problemlos, bis auf eine kleine Sache: Ich hatte einen Tick zu viel Loctite auf’s Schraubengewinde getan, weshalb die Paddelstangen-Halterung nicht leichtgĂ€ngig war. Bis ich da darauf gekommen bin, hat es einige Zeit gebraucht und dann durfte ich einen Teil wieder aufschrauben. 😇

Sehr erstaunlich finde ich, dass alleine im unten abgebildeten (unvollstÀndigen) Rotorkopf schon 6 Kugellager verbaut sind.

Die Paddel habe ich erst nicht auf die Paddelstange aufschrauben können, da ich versucht hatte, diese nacheinander anzubringen. Wenn man diese allerdings gleichzeitig von beiden Seiten aufschraubt, geht’s ganz gut.

Die Teile vor dem Zusammenbau sind im Folgenden sichtbar. Das Chassis habe ich bereits vorgearbeitet, dazu aber spÀter noch ein paar Worte.

Das Anlenkungsgestönge, das den Rotorkopf mit der Taumelscheibe bzw. der Servos verbindet ist eine etwas unangenehme Arbeit in meinen Augen und man kann wunde Finger bekommen, da die Halterungen fĂŒr die Kugelgelenke mit erheblichem Widerstand auf die Gewindestange aufzuschrauben sind.
Der Rotorkopf enthÀlt nun 12 Kugellager. Eine ganze Menge, hÀtte ich wirklich nicht erwartet.

Zusammen mit den AntriebszahnrĂ€dern ans Chassis montiert sieht’s so aus.

Schreibe einen Kommentar

MenĂŒ schließen