Inventor-Schulung

Heute Nachmittag endete die Inventor-Schulung und ich bin ganz froh, diese nun hinter mir zu haben. Teilweise wurden Dinge schon sehr ausführlich erklärt, sodass man sich fast langweilen musste. Wir sollten in diesen Fällen weitere Bauteile, die wir als Zeichnungen hatten, im Inventor zeichnen, doch war dies auch in absehbarer Zeit erledigt. Als wir dann ins Internet gingen, kam ein Prof. zu uns und meinte „No Internet“. 😖
Und warm war’s in den Rechner-Räumen, puh …

Bei dieser 3-tägigen Schulung habe ich sehr viel neues gelernt, obwohl ich schon manches mit diesem CAD-Programm gemacht habe. Für die, die mit 3D-CAD noch nichts gemacht haben, war’s nicht leicht, auch für mich nicht, aber wir hatten einen Konstrukteur (ich weiß nicht, ob das ein Dozent ist) in unserem Raum, der sehr sympathisch war und sich Zeit genommen hat, einem Dinge zu erklären. So muss das sein, da macht’s dann auch Spaß. :thumb:

Lustig war auch, dass die Gruppen auf zwei Räume verteilt waren und wir über eine Kameraübertragung das Gespräch der Dozentin mitverfolgt haben. An einer zweiten Leinwand war ihr Bildschirm projiziert. Aber das ging ganz gut.

Das Bauteil, das wir zum Schluss in einem 60-minütigen Abschlusstest als 3D-Modell mit anschließendem Zeichnungsableitung erstellen mussten, war eigentlich nicht schwer und ich war nach 45 Minuten fertig. In dem Kurs ging’s nur ums Bestehen, sonst hätte ich eine 1.0 gehabt. g Die Durchfallsquote in unserer Gruppe lag bei unter 10%.

Hier 2 kleine Screenshots meiner Ergebnisse, damit ihr euch vorstellen könnt, worum es ging:

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen