Uni – Nein danke

Die Uni war zum Teil sehr schön, vor allem die Komilitonen waren wirklich toll, doch ich habe mich nun dazu entschlossen, meinem lang ersehnten Traum nachzugehen und Mechatronik an einer FH zu studieren (wenn es klappt, an der FHTE). Nun habe ich noch Zeit für die 12 Wochen Praktikum, die Voraussetzung für dieses FH-Studium sind.

Ich verstand z.B. nicht, wieso wir in Mathe Themen wie Gruppenhomomorphismen behandeln, von denen nicht einmal der Dozent weiß, wo genau man das in der Praxis braucht.
Mal abgesehen von n-dimensionalen Vektoren. Mehr als 3 Dimensionen gibt es in der Natur nicht, wieso sollte ich dann mit 10 Dimensionen und mehr rechnen?

Aber hin und wieder werde ich meine ehemaligen Komilitonen besuchen gehen, wenn sich eine Möglichkeit ergibt.

Schreibe einen Kommentar